• LTC Jugend
    LTC Jugend
  • LTC - Der Triathlonverein
    LTC - Der Triathlonverein

    Die Freude an der gemeinsamen Ausübung des Lauf- und Triathlonsports ist die Basis für unsere Vereinsarbeit.

    Dabei legen alle Aktiven Wert auf die Entwicklung des Breiten- und Leistungssports,
    sowie eine nachhaltige und konsequente Förderung des Kinder- und Jugendtrainings.

  • LTC - Jugend Training

    Teamgeist und Zusammenhalt in der Gruppe ist uns wichtig.

    Gemeinsame Aktivitäten wie z. Bsp. ein mehrtägiges Trainingscamp, Jahresabschlußfest,
    Besuch eines Hochseilgartens, vereinsinterne Meisterschaften oder die Teilnahme
    an der Verbands-Talentsichtung mit Übernachtung fördern die Kameradschaft unter den Jugendlichen.

    mehr ...
  • LTC - Schwimmtraining

    Sommerschwimmtraining während der Freibad Saison

    Freibad Stefanshöhe

    Winterschwimmtraining ab Mitte Oktober

    Hallenbad Lindenberg

    mehr ...
  • LTC - Radwochenende
    LTC - Radwochenende

    Der LTC Wangen am Lago Maggiore.

    1 mal im Jahr veranstaltet der LTC Wangen eine Rad Ausfahrt an den Lago Maggiore.
    Unterkunft und Verpflegung im Jugensportzentrum in Tenero direkt am Lago Maggiore.
    Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren jeder art.

Archiv

Ralf Fischer finisht in Almere seinen 10. Ironman

Als Saisonabschluss fiel die Entscheidung auf den Challenge Almere-Amsterdam in den Niederlanden. Dieser ist einer der ältesten und geschichtsträchtigsten Langdistanzen in Europa seit 1983. Zum ersten mal in diesem Jahr wurde die Veranstaltung von der Challenge Family übernommen. Dementsprechend groß waren die Erwartungen an das Event. Dies ist die einzige Langdistanz, die unter Meeresspiegel liegt. Almere befindet sich nur 25 km von Amsterdam entfernt. Dämme, Windräder und Tulpenfelder prägen diese Landschaft.
Leider ließ schon die Wettervorhersage nichts gutes Erahnen. Am Samstag, den 14. September war es dann soweit. Um 7 Uhr fiel der Startschuss für die ca. 800 gemeldeten Athleten. Besonders einladend war das Wetter nicht. Regen, starke Windboen und Temperaturen nicht über 15 Grad begleiteten die Athleten fast den ganzen Tag. Schon das Schwimmen im 19 Grad kalten Weerwater mit leichtem Wellengang war nicht ganz einfach. Ralf kam nach 56 min. an Land. Nachdem er sich etwas warmes übergezogen hatte ging es auf die 180 km lange flache und sehr windanfällige Strecke mit insgesamt 2 Runden. Die Straßen waren sehr schmal, viele Löcher und Unebenheiten machten es den Athleten nicht leicht. Zum Teil war der Wind so stark, dass Ralf nur 25km/h auf dem Tacho hatte. Auch ein platter Reifen bei km 15 kostete ihn ca. 10-15Minuten Zeit. Ein Servicefahrzeug war nicht in Sicht. Unter diesen Bedingungen war seine Radzeit mit 05:20 h hart erkämpft. Zu diesem Zeitpunkt waren schon eine Menge Athleten angesichts der schwierigen Bedingungen ausgestiegen. Es regnete in Strömen und der Wind ließ nicht nach. Beim Laufen merkte man den Athleten an, dass sie viele Körner beim Radfahren gelassen hatten. Die Kälte zehrte zudem, Ralf lief so schnell es ging. Es waren 4 Runden um den See durch die Innenstadt zu laufen. Auf der letzten Runde konnte er das Tempo nicht mehr halten und verlor so wichtige Zeit. Mit einer Laufzeit von 03:40 h und einer Gesamtzeit von 10:08 h lief er dennoch glücklich und zufrieden ins Ziel. Es war eines der härtesten Rennen von allen die er bis jetzt gemacht hat. Dies bedeutete den 41. Gesamtrang von 423 Athleten und Athletinnen die das Ziel erreichten.

Zusätzliche Informationen