• LTC Jugend
    LTC Jugend
  • LTC - Der Triathlonverein
    LTC - Der Triathlonverein

    Die Freude an der gemeinsamen Ausübung des Lauf- und Triathlonsports ist die Basis für unsere Vereinsarbeit.

    Dabei legen alle Aktiven Wert auf die Entwicklung des Breiten- und Leistungssports,
    sowie eine nachhaltige und konsequente Förderung des Kinder- und Jugendtrainings.

  • LTC - Jugend Training

    Teamgeist und Zusammenhalt in der Gruppe ist uns wichtig.

    Gemeinsame Aktivitäten wie z. Bsp. ein mehrtägiges Trainingscamp, Jahresabschlußfest,
    Besuch eines Hochseilgartens, vereinsinterne Meisterschaften oder die Teilnahme
    an der Verbands-Talentsichtung mit Übernachtung fördern die Kameradschaft unter den Jugendlichen.

    mehr ...
  • LTC - Schwimmtraining

    Sommerschwimmtraining während der Freibad Saison

    Freibad Stefanshöhe

    Winterschwimmtraining ab Mitte Oktober

    Hallenbad Lindenberg

    mehr ...
  • LTC - Radwochenende
    LTC - Radwochenende

    Der LTC Wangen am Lago Maggiore.

    1 mal im Jahr veranstaltet der LTC Wangen eine Rad Ausfahrt an den Lago Maggiore.
    Unterkunft und Verpflegung im Jugensportzentrum in Tenero direkt am Lago Maggiore.
    Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren jeder art.

Archiv

4 LTC-ler beim Freiburg Marathon


Michael Hiller, Rainer Piehl, Joachim Sugg und Michael Ortlieb (v.l.n.r.)

Am 07. April um 11 Uhr gings bei frischen 5° Außentemperatur endlich los.

Zusammen mit ca. 10 000 weiteren Läufern nahmen Michael Hiller, Michael Ortlieb und Rainer Piehl die Halbmarathonstrecke unter die Laufschuhe.

Joachim Sugg wagte sich sogar auf die Marathondistanz. Für ihn war es der erste Laufwettbewerb überhaupt und dann gleich ein Marathon! Er teilte sich seine Kondition gut ein und finishte deutlich schneller als er erwartet hatte (ausführlicher Bericht s.h. unten).

Auch für Michael Hiller war es seine Halbmarathon-Premiere.

Er hatte einen guten Tag, genoss die Atmosphäre mit insgesamt 42 Bands entlang der Strecke und konnte in der 2. Hälfte sein Tempo sogar noch steigern. Er finishte in 1:50 was auch seiner Wunschzeit entsprach.

Michael Ortlieb und Rainer Piehl mussten sich von ihrem Ziel, die persönliche Bestzeit zu unterbieten, nach der ersten Hälfte der HM-Distanz verabschieden. Sie hatten nicht mit den vielen Steigungen und den insgesamt 174 Höhenmetern gerechnet. Michael Ortlieb erreichte dennoch eine beachtliche 1:36 obwohl seine Vorbereitung von vielen Erkältungen begleitet wurde.

Rainer Piehl hatte sich ein zu hohes Ziel gesteckt, ging entsprechend schnell an und konnte das Tempo dann nicht halten – am Ende eine 1:45.

Wir können „Deutschlands-Stimmungsmarathon Nr.1" (O-Ton des Veranstalters) wegen seiner tollen Streckenführung durch die Altstadt, der vielen Bands und nicht zuletzt wegen der super Stimmung nur weiterempfehlen.

Hier der Bericht von Joachim Sugg:

In meinem letzten Sommerurlaub im September kam ich auf die Idee, auf einen Halbmarathon zu trainieren. Da ich bis dahin nur geradelt bin, und mit Laufen nicht viel am Hut hatte, war ich mit anfänglich einer halben Stunde Laufen gut bedient. Die folgenden Wochen packte mich das Lauffieber, und mein Grundlagentraining schritt gut voran. Deshalb entschloss ich mich vom Halbmarathon auf den ganzen zu erhöhen.

Mit dieser Motivation im Hintergrund dehnte ich meine Trainingsstrecke bis 32 km aus. In 102 Läufen und 93 Stunden habe ich die letzten 6 Monate 864 km laufend zurückgelegt. 

Meine Vorfreude auf den Marathon wuchs täglich, und ich konnte es kaum noch erwarten bis es losging.

Dann stand ich endlich in der Startaufstellung, und es ging los. Von den anderen Starter ließ ich mich nicht mitreisen und lief erst mal mein Tempo. Es ging mir anfangs locker von der Hand, und ich dachte, heute ist mein Tag. Mit einer Halbmarathonzeit von 2:04 Stunden beendete ich die erste Runde. Bis km 26 bin ich recht locker in der Grundlage gelaufen. Ab km 27 viel mir das Laufen langsam schwerer, und ich merkte, dass ich langsam Körner gelassen habe. Zum Glück fand ich bei etwa km 32 eine andere Läuferin, die etwa gleich schnell war wie ich, und wir haben und gegenseitig angespornt unser Tempo zu halten. Die letzten 4 km waren dann sehr hart, meine Körner waren alle weg und ich konnte dann leider mein Tempo unter 6 min/km nicht mehr halten, und wurde etwas langsamer.

Ich schaffte es trotzdem in einer guten Zeit von 4:12 h über die Ziellinie zu laufen. Was etwa 10 min schneller war, wie meine geplante Zeit.

Zusätzliche Informationen