• LTC Jugend
    LTC Jugend
  • LTC - Der Triathlonverein
    LTC - Der Triathlonverein

    Die Freude an der gemeinsamen Ausübung des Lauf- und Triathlonsports ist die Basis für unsere Vereinsarbeit.

    Dabei legen alle Aktiven Wert auf die Entwicklung des Breiten- und Leistungssports,
    sowie eine nachhaltige und konsequente Förderung des Kinder- und Jugendtrainings.

  • LTC - Jugend Training

    Teamgeist und Zusammenhalt in der Gruppe ist uns wichtig.

    Gemeinsame Aktivitäten wie z. Bsp. ein mehrtägiges Trainingscamp, Jahresabschlußfest,
    Besuch eines Hochseilgartens, vereinsinterne Meisterschaften oder die Teilnahme
    an der Verbands-Talentsichtung mit Übernachtung fördern die Kameradschaft unter den Jugendlichen.

    mehr ...
  • LTC - Schwimmtraining

    Sommerschwimmtraining während der Freibad Saison

    Freibad Stefanshöhe

    Winterschwimmtraining ab Mitte Oktober

    Hallenbad Lindenberg

    mehr ...
  • LTC - Radwochenende
    LTC - Radwochenende

    Der LTC Wangen am Lago Maggiore.

    1 mal im Jahr veranstaltet der LTC Wangen eine Rad Ausfahrt an den Lago Maggiore.
    Unterkunft und Verpflegung im Jugensportzentrum in Tenero direkt am Lago Maggiore.
    Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren jeder art.

Archiv

Was für ein verrücktes Triathlonwochenende



v.l n r Claudi, Simon, Michael, Lara


Der Lindauer Triathlon musste wegen den starken Regenfällen und Unwetterwarnung abgesagt werden, bei dem sieben LTCler an den Start gegangen wären.

Ralf und Manu erlebten beim Ironman 70.3 im schweizerischen Rapperswil den Rennabbruch mit, der wegen einem Erdrutsch auf der Radstrecke in die Annalen eingehen wird.

Das 24. Ironmännli Triathlon in Lustenau konnte fast regulär über die Bühne gehen. Lediglich die Radstrecke wurde auf 11km wegen Überschwemmungen verkürzt, was unter den widrigen Wetterbedingungen kaum ein Teilnehmer bedauerte. Selbst das Freibad bot nicht mehr als 18 Grad Wassertemperatur.
Zufrieden platzierte sich Claudia Gralki im Damenfeld in 54:44min als Neunte und schaffte damit den zweiten Platz in der W40.
Die beiden Youngsters Simon Fentzl und Lara Beck wagten sich erstmals auf die Sprintdistanz und zeigten ansprechende Leistungen. Simon finishte nach 56:56min als Achter  und als einer der Jüngsten der Jugendwertung. Laras Vorbereitung für das Ironmännli war durch eine Erkältung alles andere als gut, so dass sie mit dem vierten Rang und 1:01,39h Renndauer doch sehr zufrieden sein konnte.
Michael Huber lief ein gutes Rennen und erreichte zufrieden das Ziel in 1:00,26h.
Bei den Kinderrennen bis Jahrgang 2000 wurde ein Swim&Run über verschiedene Distanzen absolviert. Maja Gralki belegte Platz 2, ebenso wie ihre Schwester Julia eine Altersklasse höher. Clemens Fentzl freute sich über den Sieg bei den Jungs und Neueinsteiger Kolja Beck schaffte die Überraschung des Tages und lief als jüngster Jahrgang der AK aufs Treppchen mit Platz 3. Hanna Störmer erreichte in der starken Mädchenkonkurrenz den 5. Rang und Hanna Zimmermann Platz 11.

Zusätzliche Informationen