Transvorarlberg Triathlon 2019

LTC Männerstaffel auf Rang zwei.

Ein Triathlon der besonderen Art ist der Transvorarlberg Triathlon vom Bodensee nach Lech am Arlberg. 1,2km Schwimmen, 93km Rad über den Hochtannbergpass und ein 12km langer Traillauf in Lech wartete auf das Rekordteilnehmerfeld von 500 Athleten. Dieses Jahr waren die Wetterbedingung traumhaft schön und machten die Strecke zu einem Genuss, insofern man die Muse hatte, die Landschaft zu geniessen.

Die Männerstaffel des LTC Wangen musste im Vorfeld die verletzungsbedingte Absage von Schwimmer Jannik Stoll kompensieren und fanden mit Christoph Briegel einen guten Ersatz. Ziel der Staffel war ein Podiumsplatz mit einem Angriff auf den Sieg. Mit einer österreichischen Profistaffel hatten sie jedoch starke Konkurrenz, die den Rennverlauf sehr spannend machte. Mit einem Rückstand von über 2min wechselte Christoph aufs Kilian Obermeyer, der auf dem Rad eine gute Minute auf den Führenden gut machte. Sein Bruder Lennart schaffte beim Laufen den Anschluß an die Spitze, jedoch konterte der Österreicher Michael Ziegler und lief schließlich mit 20sec Vorsprung vor den Wangenern ins Ziel. Das Trio finishte in einer Gesamtzeit von unter 4:00h in 3:59,49h.


Martin Gralki genoss seine Teilnahme bei dem ersten längeren Triathlon seit seiner Verletzungspause und ging das Rennen verhalten an, was die genau richtige Pacingstrategie auf dieser schweren Strecke war. Er finishte in einer Zeit von 4:49h auf dem 7. Rang der M50 von 37 Herren.


Andi Husz beendete mit diesem Rennen ihre lange Triathlonsaison und musste sich leider mit Krämpfen durchkämpfen, so dass sie unter ihren Möglichkeiten blieb. Sie benötigte 6:40h und belegte den 6. Rang der W55.

Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren